Auf Einladung von Thai Airways ging es am 19.11.17 mit TG 937 um 13:30 Uhr von Wien nach Bangkok.

Der Flug war angenehm und das Service war ausgezeichnet. Nachdem wir im Hotel Amari Watergate eingecheckt und gefrühstückt haben, wurden wir auf 3 Gruppen aufgeteilt.

Tag 1:

Heute begann unsere Entdeckung der Stadt Bangkok. Zuerst sind wir zu Fuß zum Blumenmarkt gegangen und haben gesehen, welche Vielfalt an Blumen es gibt. Dann sind wir mit dem Bus zum Wat Pho gefahren um den liegenden Buddha zu besichtigen. Danach hatten wir Mittagessen im Tha Maharaj neben dem Chao Praya Fluss. Während des Mittagessens hat es geregnet und unsere Klong Tour hat sich deswegen verspätet. Nach 2 Stunden, am Ende der Tour, hat es wieder geregnet und deshalb konnten wir nicht viel Zeit in Chinatown verbringen. Aber das gemeinsame Abendessen im Chakrabongse House, hat uns für alles entschädigt – das Essen war ausgezeichnet!

Tag 2:

Nach dem späten Frühstück sind wir wieder in drei Gruppen aufgeteilt zum Jim Thompson-Haus gefahren. Der Amerikaner Jim Thompson war vor dem 2. Weltkrieg Architekt, im 2. Weltkrieg militärischer Berater einer Organisation, die es sich zum Ziel gesetzt hatte, Thailands völlige Freiheit und Unabhängigkeit wiederherzustellen.

Die Fertigung handgewebter Seide, ein lang vernachlässigtes Handwerk, weckte Jim Thompson Interesse und er widmete sich der Wiederbelebung dieses Handwerkes. Durch seine große Begabung als Textildesigner trug er entscheidend bei zum Wachstum dieses Industriezweiges. Er machte thailändische Seide weltweit bekannt und deswegen haben Thailänder vor Jim Thompson großen Respekt.

Am 26.März 1967 verschwand Jim Thompson während er auf einer Reise in Malaysia war. In den folgenden Jahren gab es keinen einzigen Hinweis darauf, was mit ihm passiert sein könnte.

Nach der Besichtigung sind wir mit Sky Train ins Zentrum zur einem Shopping Center gefahren. Nach dem Mittagessen hatten wir freie Zeit um entweder zu shoppen oder aber im Hotel am Pool die Sonne zu genießen, wofür ich mich auch entschieden hatte.

Zum Abendessen – wieder in drei Gruppen – standen die Restaurants „Le Du“, „Bo Lan“ oder „Nahm“ zur Wahl. Alle drei sind unter den 50 besten Restaurants in Asien 2017 gelistet. Ich hatte mich für das Nahm Restaurant entschieden. Es gab mehr als fünf Gänge und der Koch hat besonders kräftig gewürzte Zutaten verwendet!

Tag 3:

Heute hat unser Tag sehr früh begonnen. Ohne Frühstück sind wir ca. um 6 Uhr vom Hotel weggefahren, um zu sehen, wie die Leute den buddhistischen Mönchen Geschenke (z. B. Essen, Obst, Gemüse, Zahnpasta usw.) geben. Auch wir hatten Geschenke für die Mönche dabei. Während der Übergabe muss man die Schuhe ausziehen und mit den nackten Füßen auf dem Boden stehen und den Kopf nach vorne lehnen. Laut unserer Reiseleiterin haben die Mönche nichts mit Geld zu tun, sie gehen auch nichts kaufen und leben ausschließlich von dem, was man ihnen schenkt.

Danach sind wir mit dem Auto zu einem traditionellen Markt gebracht worden, wo man ganz in der Früh frische Produkte – alle Sorten von Obst und Gemüse, Fische, gegrillte Bananen usw. – finden kann. Nach dem Besuch sind wir zu Fuß durch So Chingcha ins Café KOPE HYA TAI KEE gegangen. Seit über 60 Jahren ist der Service hier einmalig und der Kaffee hat mir hier ausgezeichnet geschmeckt, obwohl ich eigentlich kein Kaffeeliebhaber bin.  Und hier haben wir auch das Denkmal gesehen, auf dem Bangkok auf thailändisch geschrieben steht. Es ist der längste Stadtname der Welt.

Dann sind wir mit Auto zum Wat Saket, oder Tempel des Goldenen Berges, gefahren. Man erreicht den 79 m hohen Tempel über 344 Treppen. Er ist einer der Attraktionen Bangkoks.

Danach sind wir wieder mit dem Auto zum Nang Loeng Markt gefahren. Auf dem Markt findet man unter anderem viele Fischarten, Fisch-Chips, gegrillten Fisch aber auch getrockneten Schweinbauch und verschiedene Tees. Hier hatten wir viel Zeit um einzukaufen. Bis zum Abendessen hatten wir wieder etwas Zeit um am Hotelpool auszuspannen.

Zum Abendessen sind wir alle gemeinsam zum Chatrium Riverside Hotel gegangen. Nicht nur das Buffet war überaus ansprechend, vor allem die Aussicht vom Hotel über den Chao Praya war einfach unbeschreiblich!

Tag 4:

Nachdem wir im Hotel ausgecheckt hatten, sind wir nach Amphawa gefahren. Hier wurde uns das Chaipattananurak Conservation Projekt mit einer PowerPoint-Präsentation erklärt. Das Projekt wurde als Ziel für Ökotourismus für thailändische und ausländische Besucher gefördert. Man kostet da handgemachte kleine Süßigkeiten die aussehen wie ein Donut, aber aus Kokos hergestellt. Man kann die Etappe sehen, in denen der handgemachte Kokoszucker produziert wird.

Nach dem Mittagessen in einem örtlichen Restaurant, haben wir in Wat Bang Kung einen der ältesten Buddha-Tempel besucht.

Auf geht’s zur Organic Farm

Wir sind zum Sampran Riverside Hotel gefahren, wo wir bis Ende der Agenttour gewohnt haben. Nach dem Check-In gab es eine Präsentation über das Hotel und die Organic Farm. Nach etwas Freizeit gab es abends Dinner im Hotel.

Tag 5:

Nach dem Frühstück haben wir alle Gummistiefel angezogen und sind mit einem kleinen Boot zur Organic Farm gefahren. Die Bäume, Obst- und Gemüsearten wurden uns genau erklärt. Wieder zurück im Hotel, gab es Kochunterricht. In 5 Gruppen aufgeteilt, sollte jede Gruppe ein dreigängigen Menü kochen, und zwar:

  • Phad Thai noodles
  • Som Tam, Gai Yang (Green papaya salad, grilled chicken)
  • Tom Yam Goong (Spicy lemongrass soup with shrimps)

Zuerst wurde uns die Zubereitung vorgezeigt, dann mussten wir in knapp 50 Minuten selber kochen. Wir hatten viel Spaß dabei und meine Gruppe erreichte immerhin den 3. Platz! Natürlich haben wir dann auch alles selbst aufgegessen!

Am Nachmittag haben wir das Sampran Thai Village besucht. Da sieht man wunderschön angelegte Gärten, Elefanten, Schlangen, klassische thailändische Häuser, traditionelle Tanzshows und vieles mehr.

Zum Abendessen waren wir auf einem öffentlichen Markt und jeder hat das probiert, was er wollte. Geschmeckt hat es uns allen ausgezeichnet!

Tag 6:

Am Morgen waren wir beim Wochenend-Bauernmarkt. Dort verkaufen die Bauern ihre selbst produzierten Waren.

Dann sind wir mit einem Boot durch die Kanäle zum ca. 100 Jahre alten Don Wai Markt gegangen. Zu Mittag gab es die berühmte Nudelsuppe mit Ente. Mit dem Wagen fuhren wir wieder zurück zum Hotel mit einem Stopp unterwegs bei einer Organic Farm.  Um 17 Uhr haben wir ausgecheckt und noch im Hotel zu Abend gegessen, bevor wir zum Flughafen transferiert wurden. Frau Prachit Fauszt hat für uns die Business-Lounge organisiert, wo wir bis zum Abflug bleiben konnten, inklusive Drinks und Essen. Bei dem Rückflug war die Maschine nicht voll, daher hatten alle genug Platz, um zu schlafen.

s war meine erste Reise nach Asien und meine Begeisterung ist unübersehbar!

Neueste Beiträge

Regionen

Tai Pan Newsletter – bleiben wir in Kontakt!

Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalten Sie unsere besten Reiseangebote vor allen anderen!

Faszinierendes Thailand Pauschalreise

Viele Leistungen, die Sie oft zusätzlich bezahlen müssen, sind im Preis bereits inklusive!

ab € 2150.00

Zum Angebot

Über den Autor:


Während seines Studiums sammelte Mustafa Erfahrungen in der Reise- und Fluglinien-Branche. Seine Leidenschaft ist das Reisen und das Kennenlernen neuer Kulturen. Das Wasser ist sein Element und er nützt jede Gelegenheit zum Schwimmen.
E-Mail: mustafa.ilerin@taipan.at
Tel.: +43 (1) 90 229-814