Die Vielfalt der Landschaften, die man an einem einzigen Tag genießen kann, macht das Land Costa Rica zu einem wahren Urlaubsparadies.

Costa Rica mit einer Größe von 51.000 km2 ist etwas größer als die Schweiz und liegt zwischen Nicaragua im Norden und Panama im Süden. . Für Naturliebhaber ist Costa Rica – zu Recht – ein Paradies. Auf kleinster Distanz begegnet man den vielfältigsten Landschaftstypen wie zB. Regenwälder, Nebelwälder, Mangrovensümpfe, Trockenwälder und Korallenriffe, um nur einige zu nennen. Mehr als ein Viertel des Landes besteht aus Nationalparks.

Unbedingt besuchen:

  • Vulkan Arenal und das Gebiet von La Fortuna (1633 Meter)
  • Nebelwald von Monteverde
  • Nationalpark Manuel Antonio und seine Strände
  • Vulkan Poás (2704 Meter)
  • Vulkan Irazú (3432 Meter)
  • Rincon de la Vieja
  • Nationalpark Tortugero
  • Puerto Viejo in Talamanca und Cahuita
  • Nationalpark Corcovado
  • Regenwald der Österreicher (Esquinas Rainforest Lodge)

Der Nationalpark Tortuguero liegt ca 80 km nördlich von Lemon an der Karibikküste und ist nur per Boot oder dem Flugzeug erreichbar. Die Kanal- und Lagunenlandschaft wird von dichtem Regenwald umgeben. Hier herrscht eine Vielfalt an Pflanzen und Tieren wie man sie an keinem anderen Flecken in Costa Rica findet. Ungefähr die Hälfte der in Costa Rica lebenden Vogel- und Reptilienarten leben hier. Weiters findet man hier mehrere Affenarten, Faultiere, Tukane, Leguane und Kaimane. Die vom Aussterben bedrohte Grüne Meeresschildkröte haben sich genau diesen Strand ausgesucht und kommen jedes Jahr zwischen Juli und September aus der ganzen Karibik her.

Der Arenal, 90 km nordwestlich von San Jose ist der aktivste und zugleich jüngste Vulkan von Costa Rica. Am Fuße des Vulkans liegt der Ort La Fortuna sowie der größte Binnensee des Landes, der Arenal See. Der lohnendste Rundweg ist der Old Lava Flow Trail, auf dem man dem alten Lavafluss des gewaltigen Vulkanausbruchs von 1922 folgt. Dank der heißen Lava gibt es heute in und um La Fortuna zahlreiche heißen Quellen. Ein entspanntes Badeerlebnis bieten viele Thermalresorts.

Der Nationalpark Manuel Antonio liegt an der Pazifikküste und umfasst tropischen Regenwald, weiße Sandstrände sowie Korallenriffe. Der Park ist für seine großen Artenvielfalt an tropischen Pflanzen und Tieren bekannt. Der rund 680 Hektar große Park wird von vielen Wanderwegen durchzogen, die sich von der Küste bis in die Hügel hinauf schlängeln.

Strände in Costa Rica

Pazifikküste:

  • Playa Manuel Antonio – zählt zu den schönsten Stränden des Landes. Zu diesem Strand gelangt man nur durch den Regenwald, was einen ca 30-minütigen Fußmarsch erfordert.
  • Playa Hermosa bei Jacó – kristallklares Wasser und hellgrauen Sand erwartet Sie hier. Aufgrund der etwas rauen See ist dieser Strand sehr beliebt bei Surfern und Wellenreiter. Kleine Restaurants findet man in der Nähe.
  • Playa Samara auf der Halbinsel Nicoya – bei Familien sehr beliebt aufgrund der geschützten Bucht.
  • Playa Conchal – sehr zu empfehlen für alle die Ruhe und Entspannung suchen. Der Name Conchal entstand aufgrund der Millionen zerkleinerter Muschel, aus denen der Sand besteht.

Karibikküste:

  • Playa Punta Uva – kristallklares Wasser, feiner Sand und tropische Palmen findet man hier. Ein echtes Paradies für Ruhesuchende.
  • Playa Cocles – einer der beliebtesten Strände an der Karibikküste. Sehr bei Surfern beliegt und wer es gemütlich mag – legt sich unter einen Baum am Strand und beobachtet die putzigen Faultiere, die sich dort niedergelassen haben.
  • Playa Puerto Vargas im Cahuita Nationalpark – ein Paradies für alle die schnorcheln lieben. Hier schnorcheln Sie zwischen 35 verschiedenen Korallenarten in dem größten Korallenriff Costa Ricas.

Essen und Trinken:

Die typische Küche von Costa Rica ähnelt sehr der mexikanischen, rustikal und reichhaltig.
Schon zum Frühstück wird das Nationalgericht Gallo Pinto serviert. Dies ist eine Mischung aus Reis und schwarzen Bohnen, die mit Käse, Rührei, Zwiebeln bzw. einer Salsa und Tortillas serviert wird.
Der ganz typische Teller ist der „Casado“. Dieser besteht aus Reis, schwarzen Bohnen, gebratenen Kochbananen und Huhn, Rind oder Fisch. Der „Casado“ wird zum Mittag und Abendessen gegessen und man bekommt ihn in jedem Soda – so werden die einfachen Gaststätten genannt.

Die hohe Gastronomie ist auch in Costa Rica anzutreffen. In San Jose und Umgebung gibt es einige Spitzenrestaurants wie zB. in Escazú und Santa Ana.

Kaffeeliebhaber kommen in Costa Rica voll auf Ihre Kosten. Kaffee ist das Hauptexportgut von Costa Rica und dieser gilt als einer der besten der Welt.

Folgende Speisen sollten Sie probieren:

  • Gallo Pinto (Reis mit schwarzen Bohnen)
  • Casado (Reis, Bohnen, Fleisch oder Fisch)
  • Emplanadas (pikant gefüllte Teigtaschen)
  • Tamal (Maisteig mit Fleisch gefüllt und im Bananenblatt gedämpft)
  • Ceviche (Fischgericht mit Limetten und Zwiebeln)
  • Arroz con Pollo (Reis mit Huhn)
  • Arroz con Leche (beliebte Süßspeise, ähnlich wie Milchreis)

Zu den landestypischen Getränken gehört der Kaffee, der in vielen Bars sogar frisch geröstet wird. Unbedingt probieren sollte man auch die Batidos, dies sind frische Fruchtsäfte oder Milschshakes. Abends wird gerne Bier oder der Zuckerrohrschnaps Cacique Guaro getrunken.

Beste Reisezeit für Costa Rica

Dieses Land lässt sich das ganze Jahr über bereisen. Bei der Wetterlage unterscheidet man zwischen einer Regen- und Trockenzeit. Die Regenzeit erstreckt sich von Mai bis Oktober. Von November bis April ist das Wetter beständig, warm und in den meisten Gebieten vorwiegend trocken. Aber auch in der Regenzeit fällt in Costa Rica kein Dauerregen, sondern tropische Schauer am Nachmittag. Viel Regen fällt in den Monaten September und Oktober. Die Höchsttemperaturen überschreiten nur selten die 30 Grad Grenze. Für Reisen im Landesinneren und an der Pazifikküste eignen sich die Monate November bis April besonders gut. Für Reisen an die Karibikküste eignen sich besonders gut die Monate Februar und März.

Anreise nach Costa Rica

Nach San Jose gibt es einige gute Flugverbindungen. Täglich von Wien via Madrid gelangt man mit Iberia nach San Jose. Weitere Verbindungen sind mit Swiss und Edelweiss Air via Zürich bzw. mit Lufthansa und Condor via Frankfurt. Die gesamte Flugdauer beträgt hier zwischen 14.35 Std. und 16.10 Std. Eine etwas längere Anreise, dafür manchmal günstiger bietet KLM via Amsterdam und Air France via Paris an. Hier beträgt die Reisedauer ca 18.00 Std.

Für die Einreise nach Costa Rica reicht ein Reisepass, der noch mindestens bis 6 Monate nach der Ausreise gültig ist.

Neueste Beiträge

Regionen

Tai Pan Newsletter – bleiben wir in Kontakt!

Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalten Sie unsere besten Reiseangebote vor allen anderen!

Dschungel und Traumstrände am Pazifik

Ein Spektrum ausgewählter Naturschutzgebiete entlang der Pazifikküste macht diese Reise zu einem Fest für alle Sinne.

ab € 1428.00

Zum Angebot

Über den Autor:


Seit weit mehr als 20 Jahren befassen wir uns ausschließlich mit Fernreisen und können mit Fug und Recht behaupten der Spezialist zu sein. Wir stehen für Traumreisen und stellen diese mit einer großen Leidenschaft für Sie zusammen.
E-Mail: office@taipan.at
Tel.: +43 (1) 90 229