Namaste Indien

Mit großer Vorfreude aber auch einer Portion Respekt blickte ich meiner ersten Indien Reise entgegen. Schon seit langem wolle ich das exotische Land kennenlernen und einmal vor dem sagenumwogenen Taj Mahal stehen. Indien verbindet man aber auch immer mit Kulturschock, Chaos, Schmutz und mangelnder Hygiene. In manchen Regionen mag dies auch der Fall sein, aber gerade dieses „Chaos“ macht auch den Reiz einer Indien Reise aus. Wir wurden von unserer Reiseleitung vor Ort bestens betreut und wenn man den Anweisungen und Tipps folgt, braucht man sich in Sachen Essen und Hygiene absolut keine Sorgen machen. Und wenn man genauer hinsieht birgt dieses vermeintlich chaotische Land unzählige ruhige, fast schon spirituelle Orte und wunderschöne verborgene Schätze! Selten habe ich von einer Reise so viele Impressionen mitgenommen, die mich auch lange Zeit nach meiner Rückkehr noch im positiven Sinne beschäftigt haben.

Delhi – Ein Millionenmoloch?

Die Hauptstadt Indiens ist jeglicher Hinsicht ein Fest für alle Sinne, im Positiven wie im Negativen! Wunderschöne Paläste, prunkvolle Moscheen und bunte Märkte im Wechselspiel mit Millionen von hupenden Autos und Tuk Tuks, Smog, Schmutz und Chaos prägen das Stadtbild! Neben den klassischen Sehenswürdigkeiten wie der Jama Masjid Mosche, dem Mahatma Ghandi Memorial und dem Humayun-Mausoleum, sollte man auf jeden Fall den Bazar von „Old Delhi“ besuchen. Die Rikschafahrt durch die engen Gassen, die Massen an exotischen Menschen, die fremdartigen Gerüche und das scheinbar doch irgendwie funktionierende Chaos zählt zu den bleibendsten Erinnerungen meiner Indien Reise!

Rajasthan – Indien in all seinen Farben

Indiens größter Bundestaat bietet eine Fülle an Attraktionen! Erster Ziel unserer Tour war die Wüsten-Stadt Mandawa, wo man das wahre Leben der indischen Händler und deren wunderschöne Wohn- und Geschäftshäuser, Havelis genannt kennenlernen kann! Weiter ging’s in die Stadt Bikaner, wo wir die sehenswerte Altstadt und das auf einer Klippe thronende alte Fort besichtigten. Besonders in Erinnerung sind mir die vielen Kühe geblieben, die hier allgegenwärtig sind. Egal ob auf der Straße, in Gebäuden, am Markt oder am Bahnhof – überall trifft man die in Indien heiligen Tiere an! Ein Kulturschock erwartete mich schließlich im Karni-Mata Tempel in der Kleinstadt Deshnok, welcher die Heimat für geschätzte 20.000 Ratten bildet! Die pelzigen Zeitgenossen gelten in Indien, wie auch Kühe als heilig! Weiter ging’s nach Manvar, wo wir in einem wunderschönen Wüstencamp nächtigten. Zelte mit privatem Badezimmer und Toliette, Lagerfeuerromantik, traditionelle Tänze der Rajputen und ein Kamelritt zum Sonnenaufgang macht den Aufenthalt zu einem ganz besonderen Erlebnis! Den Abschluss unserer Rasthan Rundreise bildete der Besuch von Jaipur, auch rosarote Stadt genannt. Den berühmten Palast der Winde sowie das spektakulär gelegene Fort Amber sollte man keinesfalls versäumen!

Weltkulturerbe Taj Mahal

Sicherlich eines der Highlights einer jeden Indien Reise! Das sagenumwogene Kulturdenkmal lieg im indischen Bundesstaat Uttar Pradesh, in der Stadt Agra.  Laut den Überlieferungen soll der damalige Großmogul Shah Jahan das Taj Mahal und den dazugehörigen wunderschönen Garten zum Gedenken an seine verstorbene Frau Mumtaz Mahal hat anlegen lassen. Die Schönheit dieses Bauwerks können Bilder nicht wiedergeben – man muss es einfach einmal selbst gesehen haben!

Neueste Beiträge

Regionen

Tai Pan Newsletter – bleiben wir in Kontakt!

Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalten Sie unsere besten Reiseangebote vor allen anderen!

Nordindien und Nepal Pauschalreise

Eine gelungene Kombination von Indien und Nepal mit allen Highlights die man gesehen haben muss!

ab € 2920.00

Zum Angebot

Über den Autor:


Der Hobby-Basketballspieler kam über seine größten Leidenschaften, das Reisen und die Fotografie, in die Reisebranche. Manuel ist für die Leitung unseres Reisecenters verantwortlich und kann mit ausgezeichneten Tipps aufwarten.
E-Mail: manuel.rotter@taipan.at
Tel.: +43 (1) 90 229-819