Brigitte und Wolfgang S. waren vom 12.-19.10. auf einer Jordanienrundreise. Uns erreichte ein Blogartikel sowie folgende nette Zeilen:

Vorab schon einmal ein herzliches Dankeschön und ein großes Lob für die tolle Jordanien-Reise. Falls ein paar kleine „Meckereien“ in meinem Bericht vorkommen, bitte diese nicht persönlich nehmen, sondern als Anregung ansehen … wie z.B. die Hotels in Petra und Aqaba. Ich bzw. wir möchten dieser Rundreise, abgesehen von ein paar Kleinigkeiten, FÜNF STERNE geben! Wir sind immer wieder vollauf mit Tai Pan und den von Ihnen ausgesuchten Agenturen zufrieden, wie schon zuvor im Jänner bei unserem Laos-Trip.
Ein herzliches Dankeschön an Alle!!!!

Route
Amman ‐ Wüstenschlösser ‐ Jerash Um Qais ‐ Berg Nebo ‐ Mandaba ‐ Königsstrasse ‐ Kerak ‐ Petra ‐ Aqaba ‐ Wadi Rum – Taufstelle Jesus Jordan – Totes Meer – Amman

Abflug am 12. Oktober mit OS853 nach Amman, wo wir von einem Vertreter der Agentur Sherazade abgeholt und in das International Hotel Amman gebracht wurden. Rascher und freundlicher Check‐in, tolles Hotel, schöne Zimmer und hervorragendes Essen und Service (hatten HP gebucht).
Am Montag, 13. Oktober 2014 um 08:30 wurden wir von unserem Reiseleiter Tareq und dem Chauffer Murat bereits in der Lobby erwartet. Waren nur zu zweit, da die anderen Gäste die Reise storniert hatten, wahrscheinlich in Anbetracht der derzeitigen polit. Situation.
So, und nun konnte es losgehen …

Montag, 13.10.2014 ‐ Amman ‐ Wüstenschlösser – Amman
Tagesetappe: 160 Kilometer / 10 Stunden

Als erstes haben wir das alte und neue Amman im Rahmen einer Stadtrundfahrt gesehen. Das gut erhaltene römische Theater, den Zitadellenhügel im Stadtzentrum und das Jordan Antiquities Museum mit wichtigen, und weltbedeutenden archäologischen Funden aus dem Nahen Osten. Am Nachmittag standen die noch existierenden Wüstenschlösser, die aus der Zeit der Kalifen des 7. und 8. Jahrhunderts auf dem Programm.

Dienstag, 14.10.2014 ‐ Amman ‐ Um Qais – Jerash – Amman
Tagesetappe: 220 Kilometer / 10 Stunden

Abfahrt wieder pünktlich um 08:30 vom Hotel in Amman nach Um Qais. Diese Stadt liegt östlich des Jordan, etwa 10 km (Luftlinie) südöstlich des Südendes des See Genezareth (wo Jesus einst der Bibel nach über den See wandelte), gemeinsam mit den Golan Höhen, die sehr gut von dort aus zu sehen sind. Weiterfahrt in die antike Stadt Gerasa (auch Jarash oder Jerash genannt), im Norden Jordaniens, und etwa 40 Kilometer nördlich von Amman. Sie war Teil der sogenannten Dekapolis, einem zehn Städte‐Bündnis in der römischen Antike.

Mittwoch, 15.10.2014 ‐ Amman ‐ Berg Nebo ‐ Madaba ‐ Königsstrasse ‐ Kerak – Petra
Tagesetappe: 280 Kilometer / 10 Stunden

Nach christlicher Überlieferung liegt der Berg Nebo ‐ der erste Besichtigungspunkt der heutigen Etappe ‐ als Felsausläufer eines Plateaus der Jordan‐Senke südwestlich vom heutigen Amman. Moses soll nach der erfolgreichen Ausreise aus Ägypten und dem Empfang der 10 Gebote von diesem 840 Meter hohen Gipfel aus das Gelobte Land erblickt haben ‐ das er selbst nie betreten sollte.
In Mandaba wartete das nächste Highlight. Auf den Ruinen einer byzantinischen Kirche wurde 1884 mit dem Bau der St.‐Georgskirche begonnen. Dabei kam eine Landkarte zu Tage, die zikra 550 nach Christus aus rund 2 Millionen Mosaiksteinchen angefertigt wurde.
Auf der antiken Königsstrasse geht es nun zur imposanten Kreuzritterburg Kerak. Die Ruinen liegen auf einem Felsvorsprung etwa 1000 Meter über Meereshöhe und sind auf drei Seiten von einem Tal umgeben. Der Ort wurde zumindest seit der Eisenzeit bewohnt, war eine wichtige Stadt der Moabiter und der Nabatäer.

Wieder ein wunderbarer Tag gewesen. Am Abend haben wir Petra erreicht und sind in das Panorama Hotel eingecheckt. Da wir nicht die Standardkategorie bei den Hotels gebucht hatten, sondern die etwas „bessere“ waren wir über den sehr abgewohnten Zustand dieses Hauses etwas überrascht, was jedoch die tolle Aussicht und das überaus freundliche Personal wieder so halbwegs gut machte. Das Essen war auch OK, nur der Charme des Speisesaales ähnelt dem einer Bahnhofshalle …

Donnerstag, 16.10.2014 – Petra – Aqaba
Tagesetappe: 140 Kilometer / 10 Stunden

Petra ist der bedeutendste nationale Schatz des Landes, UNESCO Weltkulturerbe und Weltwunder der Neuzeit. Durch den 1,2 km lange Siq marschierten wir in das Innere und der erste Blick ist die atemberaubende Fassade des Schatzhauses, Al Khazneh – atemberaubend. Petra erstreckt sich auf einer Gesamtfläche von ca. 40 km²! Wir haben natürlich auch die 800 Stufen zum Kloster in Angriff genommen und wurden mit einem wunderbaren An‐ / Ausblick belohnt. Insgesamt haben wir in Petra an die 15 km Fußmarsch bewältigt und wunderbare Eindrücke mitgenommen. Anschließend führte uns der Weg nach Aqaba am Roten Meer, wo wir im Gulf Hotel eincheckten.
Der Zustand dieses Hotels war noch einiges unter dem Niveau von Petra. Also, wenn es mehr als eine Nacht gewesen wäre …. mehr als abgewohnt, laut (das Zimmer über dem Eingang, wo um 06:00 in der Früh schon die Busse mit laufendem Motor standen … ). Der Speisesaal urururalt und das Frühstück sosolala. Woher in der Rezeption die 4 Sterne gekommen sind? Wahrscheinlich noch aus der Zeit der Nabatäer … grins.
Dafür hatten wir am Abend in Aqaba ein supertolles Fischessen auf Einladung der Agentur. Vielleicht schon in weiser Voraussicht wegen der Hotels in Petra & Aqaba?!?!

Freitag, 17.10.2014 Aqaba ‐ Wadi Rum ‐ Amman
Tagesetappe: 400 Kilometer / 9 Stunden
Um 09:00 Abfahrt von Aqaba ins Wadi Rum, dem Wüstental der Beduinen. Bekannt wurde Wadi Rum durch das Buch Die sieben Säulen der Weisheit des britischen Offiziers Thomas Edward Lawrence, der hier während der Arabischen Revolte von 1917 bis 1918 stationiert war, und später noch mehr durch den Film Lawrence von Arabien.
Wir waren ca. eineinhalb Stunden mit dem offenen Wagen durch die Wüste unterwegs. Haben zwischendurch einen leckeren Tee bei den Beduinen bekommen und danach wieder diese wunderbare Landschaft genossen.
Den Kamelritt haben wir ausgelassen, mehr als ein Streicheln ist bei den Viechern für uns nicht drinnen. Haben deshalb in Petra auch einen Esels‐ oder Pferderitt ausgelassen. Unsere zwei Haxerl sind unsere zwei Haxerl .
Und am Abend endlich wieder im Amman Internat. Hotel eingecheckt, gleich ein Bier getrunken und uns auf das Abendessen gefreut, was wir außerordentlich genossen haben, da wir die einzigen Gäste im Speisesaal waren, wir von der Karte uns selbst ein Menü zusammenstellen durften und extra für uns gekocht wurde – We are VIP’s … es war herrlich!

Samstag, 18.10.2014 Taufstelle Jesu & Totes Meer
Tagesetappe bei Ausflug: 160 Kilometer / 8 Stunden
Wir haben entschieden, diesen zusätzlich Ausflug zu buchen und es nicht bereut. Zuerst ging es zur Taufstelle Jesu Christi. Der Ort des biblischen Bethaniens, wo Jesus von Nazareth von Johannes dem Täufer getauft wurde, liegt etwa zwei Kilometer östlich des heutigen Flusslaufes des Jordans und 15 Kilometer nordöstlich der Jordanmündung am Toten Meer. Hatten eine kurze Wanderung vorbei an den Ausgrabungen und einer Baptistenkirche hin zur Taufstelle am Jordan. Waren etwas überrascht, da wir uns diesen „Fluss“ etwas größer vorgestellt hatten. Ein eigenartiges Gefühl überkommt einen schon, wenn man hier steht und auf jordanischer sowie auf israelischer Seite jede Menge Pilger stehen und dazwischen die bewaffneten Soldaten. Aber es hat sich gelohnt.

Anschließend Fahrt zum Toten Meer und ein paar Stunden Badeaufenthalt. Wir hatten Gott sei Dank (oder besser gesagt: „mir sei Dank“) unsere Badeschuhe mit, was ich jedem nur empfehlen kann, da die Salzkristalle im Wasser und am Strand nicht ungefährlich sind. Mit dem Fingerspitzl eingetaucht und das Wasser gekostet …. aber hallo, das ist sauer!! – nicht umsonst hat das Meer diesen Namen, da kann ja nix mehr drinnen gedeihen.
Neuere Angaben nennen bereits mehr als 420 m unter dem Meeresspiegel als Seespiegelhöhe.
Nach diesem Badeerlebnis der besonderen Art, wurden wir noch in einen Shop bugsiert, wo es div. Artikel vom Toten Meer zu kaufen – Kosmetiklinie „Rivage“, glaub ich. Die Preise da drinnen stellen alles in den Schatten. Hab dem Reiseleiter kurz und bündig erklärt, dass mir das zu teuer ist. Eine einfache Gesichts‐Creme ca. 50 JOD!! Was dann die ganze Serie gekostet hätte …. Naja, sind anschließend weitergefahren und in einem „Discounter“ gelandet, wo wir Badesalz und Seife erstanden haben und das zu sehr günstigem Preis. Na also, geht doch.
So und am Abend wieder in UNSEREM Hotel in Amman angekommen. Der Reiseleiter hatte uns ermöglicht bis kurz vor der Fahrt zum Flughafen am Sonntag bis 12:30 das Zimmer zu behalten.
Am 19.10. 2014 nach einem total gemütlichen Frühstück eingepackt und noch ein bisschen auf Erkundungstour gewesen. Einen Carrefour entdeckt und noch einige Gewürze, sowie Gewürzmischungen erstanden.
Um 13:00 wurden wir von Murat pünktlichst abgeholt und zum AP gebracht. Heimflug mit OS854.
Unser Gepäck war eines der ersten am Band und somit hatten wir auch gleich Anschluss mit dem Bus zum Westbahnhof. Kurz vor 22:00 wieder in Spratzern eingetrudelt – SCHÖN WARS, INTERESSANT WARS … auf alle Fälle weiter zu empfehlen!!!!

Was eventuell auch noch zu erwähnen ist: Wir hatten fast jeden Tag von der Reiseleitung ein Mittagessen eingeplant mit einheimischen Speisen, was ich auch sehr toll gefunden habe. Jedoch war es, so wie es ausgeschaut hat, verpflichtend, dieses auch zu konsumieren. Es hat jedes Mal wunderbar geschmeckt, nur hatten wir am Abend auch Buffetessen und die Preise für Jordanien konnten sich sehen lassen. 2x Essen & 2 Coke light um die 30 JOD. Will mich darüber nicht beschweren, haben uns ja schließlich auch jeden Tag nach der Rückkehr ein Bier vergönnt und ein paar Mal 375 ml einheimischen Rotwein, was sich auch zu Buche schlägt, vergönnt. Ein Seidel Bier in etwa 6 JOD und der Wein knappe 20 JOD. Dies sollte nur zur Information dienen, keine Beschwerde oder sonst irgendwie negative Bemerkungen. Coke zwischen 1,50 und 3 JOD – je nachdem …

For privacy reasons YouTube needs your permission to be loaded. For more details, please see our Datenschutz.
I Accept

Neueste Beiträge

Regionen

Tai Pan Newsletter – bleiben wir in Kontakt!

Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalten Sie unsere besten Reiseangebote vor allen anderen!

Eine Welt in einem Land Pauschalreise

Sie entdecken in nur 8 Tagen die Höhepunkte Jordaniens.

ab € 1280.00

Zum Angebot

Über den Autor:


Seit weit mehr als 20 Jahren befassen wir uns ausschließlich mit Fernreisen und können mit Fug und Recht behaupten der Spezialist zu sein. Wir stehen für Traumreisen und stellen diese mit einer großen Leidenschaft für Sie zusammen.
E-Mail: office@taipan.at
Tel.: +43 (1) 90 229