Im Mai startete unsere Reise in die Mongolei. Unsere erste Landung machten wir in Istanbul, von wo es mit einem Zwischenstopp in Bishkek, Hauptstadt von Kirgistan, weiter in die mongolische Hauptstadt, Ulaanbaatar, ging.

Erster Punkt unserer heutigen Besichtigung der Dschingis Platz in Ulaanbaatar.

Nach einer kurzen Rast im Hotel ging es auf zu einer Stadtbesichtigung, bei der wir unter anderem den Sukhbaatar Platz und das Museum für Geschichte besuchten.

Am nächsten Tag machten wir uns auf den Weg in den National Park Gorchi Terelj. Während der Fahrt stoppten wir für Fotos und Mittagessen bei der Dschingis Khan Reiterstatue (Übrigens die größte Reiterstatue weltweit!) und im Gandan Kloster.

Die Nacht verbrachten wir in einer Jurte in einem Ger Camp. Da es zu der Jahreszeit in der Nacht recht abkühlt, haben wir uns einen „Einheizer“ bestellt, welcher uns den Kachelofen in der Jurte angemacht hat.

Auf unserer Reise zurück in die Hauptstadt machten wir noch kurz beim berühmten Schildkrötenfelsen halt. Hier bestand auch die Möglichkeit echte handgemachte mongolische Souvenirs zukaufen.

Vor unserer ersten Zugfahrt, die uns ins sibirische Irkutsk führte, haben wir noch fleißig den Supermarkt geplündert, da es bei dieser Fahrt keinen Speisewagen gab.

Nachdem wir unsere Abteile bezogen haben, teilte die Schaffnerin frische Bettwäsche und Handtücher aus, und wir bereiteten uns für die erste Nacht im Zug vor. Unsere Ankunft an der mongolisch-russischen Grenze war für 4 Uhr morgens geplant.

An der Grenzstation Suche Baatar mussten wir einige Stunden warten bis der Zug vom Zoll abgefertigt wurde. Während des Aufenthalts erkundeten wir den kleinen Park direkt hinter dem Bahnhof. Den Reisebericht für Sibirien und Ural findet man hier.

Neueste Beiträge

Regionen

Tai Pan Newsletter – bleiben wir in Kontakt!

Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalten Sie unsere besten Reiseangebote vor allen anderen!