Nach dem Mongoleiteil ging unsere Reise dann endlich weiter durch die ersten sibirischen Birkenwälder entlang des Selenga Flusses zu unserem nächsten Halt in Irkutsk.

Tag 1:

Nach einer kurzen Verschnaufpause im Hotel machten wir uns schon auf den Weg zu einer Stadtrundfahrt inklusive Besuch der Christ Erlöser Kirche und dem Heimatmuseum. Danach haben wir uns am örtlichen Markt unseren Proviant für die erste Nacht besorgt.

Während unseres Abendspaziergangs entlang der Angara Promenade konnten wir den wunderschönen Sonnenuntergang betrachten.

In der Altstadt von Irkutsk sieht man auch noch die typischen alten Holzhäuser aus dem 19. Jahrhundert, welche teilweise sogar renoviert wurden.

Tag 2:

Heute führte uns unsere Reise mit dem Sonderzug nach Port Baikal entlang der Transbaikaltrasse direkt entlang des imposanten Baikalsees. Pünktlich um 8:00Uhr fuhr der Zug ab. Für die Zugfahrt bekam jeder eine Lunchbox.

Bei jeder Station gab es die Möglichkeit auszusteigen, um die nähere Umgebung zu erkunden. In Sludjanka besuchten wir eine alte Kirche.

Im kleinen Dorf Polovinaja verkauften die Einwohner frisch geräucherten Omul Fisch.

Nach der Ankunft in Port Baikal ging es mit der Fähre in das nahegelegene Dorf Listvjanka, wo wir die Nacht verbrachten.

Tag 3:

Wir besuchten heute das äußerst interessante Museum für Seekunde. Hier erfährt man sämtliche wichtigen Informationen über den Baikalsee.

Abendessen gab es im gemütlichen Restaurant unseres Hotels. Bevor es ins Bett ging, unternahmen wir einen Spaziergang am Ufer und genossen den traumhaften Sonnenuntergang am Baikalsee.

Tag 4:

Ein Besuch am Fischmarkt darf nicht fehlen, man sollte unbedingt den frischen Omul Fisch probieren, denn dieser lachsartige Fisch kommt nur im Baikalsee vor.

Am Nachmittag ging es zurück zum Bahnhof Irkutsk, wo bereits unser Zug wartete und wir unsere Reise durch Sibirien fortsetzten.

Während der Zugfahrt verbrachten wir einige Stunden im gemütlichen Speisewagen. Es gab eine wirklich vielfältige Speisekarte.

Die Ankunft am Bahnhof in Novosibirsk, welcher von außen aussieht wie eine Lok, erfolgte spätabends am nächsten Tag.

Tag 5-6:

Während der Stadtrundfahrt sahen wir unter anderem die Alexander Newski Kathedrale sowie das Denkmal von Zar Alexander III vor der großen Eisenbahnbrücke.

Am Abend ging es wieder zum Bahnhof. Das letzte Stück der Reise – von Novosibirsk nach Jekaterinburg – begann.

Bereits bei unserer Ankunft am Bahnhof erwartete uns unsere sehr freundliche Reiseleiterin Olga. Wir fuhren ins Hotel und bezogen unsere Zimmer.

Nach kurzer Rast erfolgte die Stadtrundfahrt.

Erster Stopp war der Staudamm mit dem Denkmal „in Erinnerung an die Leibeigenen und ausländischen Bauarbeiter“, die den Staudamm errichten haben.

Als nächstes besuchten wir die Blutkathedrale. Der letzter Zar, Nikolaus der Zweite, wurde hier 1918 mit seiner Familie ermordet

Am Nachmittag ging es zum Obelisken, der die Grenze zwischen Asien und Europa symbolisiert.

Die letzte Etappe unserer Reise war der Besuch des Ganina Yama Klosters. Hier befindet sich das Grab der letzten Zarenfamilie.

Nach einer erholsamen Nacht flogen wir wieder mit Turkish Airlines über Istanbul nach Wien.

Neueste Beiträge

Regionen

Tai Pan Newsletter – bleiben wir in Kontakt!

Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalten Sie unsere besten Reiseangebote vor allen anderen!

Nordost-Passage Pauschalreise

Mit Flug und legendären Zügen in 18 Tagen um die Welt.

ab € 8990.00

Zum Angebot

Über den Autor:


Während seines Studiums sammelte Mustafa Erfahrungen in der Reise- und Fluglinien-Branche. Seine Leidenschaft ist das Reisen und das Kennenlernen neuer Kulturen. Das Wasser ist sein Element und er nützt jede Gelegenheit zum Schwimmen.
E-Mail: mustafa.ilerin@taipan.at
Tel.: +43 (1) 90 229-814