Südafrika – Nonplusultra Impressionen

Südafrika ist mehr als Safari und Tierbeobachtungen in freier Wildbahn. Dieses extrem vielseitige Land bietet von grünem Hochland und schroffen Bergen über herrliche Weinanbaugebiete und tropische Küsten auch kosmopolitische Metropolen. Langweilig wird hier garantiert niemandem!

Die Top Sehenswürdigkeiten im Überblick:

  • Mother city Kapstadt mit dem majestätischen Tafelberg
  • Kruger Nationalpark und die Big Five
  • Tsitsikamma: Highlight an der Garden Route
  • Lagunenstadt Knysna
  • Oudtshoorn: die Straußen-Metropole
  • Kap der Guten Hoffnung
  • heimliche Hauptstadt Johannesburg
  • einzigartige Cango Caves
  • Weinverkostungen in Franschoek und Stellenbosch

Der Kruger Nationalpark ist eines der größten Wildschutzgebiete des Kontinents. Mit etwas Glück bekommt man die „Big Five“ (Löwe, Leopard, Nashorn, Elefant und Büffel) hautnah zu Gesicht und vor die Kamera. Das ganz besondere Gefühl aus Adrenalin, Angst und Glück, das einen während eines Aufenthaltes im Busch befällt, hält lange an. Der funkelnde, afrikanische Sternenhimmel tut sein Übriges dazu.

Ein absolutes Highlight jeder Reise ist der Tsitsikamma Nationalpark, dessen zerklüftete Küsten- und Berglandschaft mit bis zu 200 Meter hohen Klippen zu beeindrucken weiß. Naturbegeisterte kommen hier voll auf ihre Rechnung.

Das französische Flair in Franschoek ist immer noch spürbar. Dieses malerische Städtchen inmitten herrlicher Weinberge wurde vor über 300 Jahren von französischen Hugenotten gegründet, die ihre historische Wein- und Esskultur mitbrachten. Am Abend flaniert man über die Hauptstraße, die gesäumt ist von Galerien, Cafés, Restaurants, Kunst- und Antiquitätengeschäften. Herrlich entspannend!

Auch wenn Johannesburg nicht den allerbesten Ruf hat, sollte man der Stadt eine Chance geben und sie zumindest für einen Tag besuchen. Eine Tour durch das pulsierende Township Soweto ist ein Muss, um die Geschichte des Landes und den unermüdlichen Kampf gegen die Apartheid zu verstehen. Schön ist Jo’burg nicht, aber faszinierend, wenn man einige Sicherheitsmaßnahmen einhält und nicht glaubt, jedes Viertel des Nachts allein erkunden zu müssen. Cafés, Galerien, Buchgeschäfte und Designerläden laden zum Stöbern und Verweilen ein.

Allerlei

Obwohl die Apartheid seit dem Amtsantritt Nelson Mandelas im Jahr 1994 offiziell beendet wurde, wirft sie immer noch ihre Schatten auf die Regenbogennation. Dies mit Einheimischen zu thematisieren ist aber keine gute Idee.

Einheitlich ist hier gar nichts. Aufgrund der Größe des Landes, seiner ethnischen Vielfalt und Geschichte sind Bräuche und Traditionen doch sehr unterschiedlich.

Die Multikulturalität beginnt schon bei der Sprache. Viele, die in die großen Metropolen übersiedeln, behalten ihre Muttersprache und sprechen eben zusätzlich noch Afrikaans und Englisch. Südafrika hat nach Indien die meisten offiziellen Sprachen der Welt.

Im Land hat sich eine lebendige Kunstszene entwickelt. Vertreter sind das zeitgenössische Museum Zeitz MOCAA in Kapstadt und das Viertel Maboneng in Johannesburg.

Auch in der Musik vermischen sich die unterschiedlichen Kulturrichtungen. Traditioneller Stil paart sich mit populären Musikimporten. Jazz ist ursprünglich als Ausdruck des geheimen Widerstands hervorgegangen und wird heute mit Folklore-Elementen gemixt. Die Musik der jungen, schwarzen Südafrikaner nennt sich Kwaito und ist angelehnt an den amerikanischen Hip-Hop. Beliebt sind auch leidenschaftliche Gospel, die diverse Stilrichtungen in sich vereinen.

Kulinarik

Begeben Sie sich unbedingt auch auf eine kulinarische Safari, die von indisch über europäisch und afrikanisch reicht. Die Südafrikaner sind bekannte Fleischesser und lieben das „Braaien“ – afrikanisch für Grillen. Gebraait wird von Fleisch, Wurst, Maiskolben und Gemüse alles. Probieren Sie dieses typisch südafrikanische Barbecue unbedingt!

Exotische Steaks aus Springbok, Impala und Kudu werden in guten Restaurants kredenzt und sollten auf jeden Fall einmal auf Ihrem Speiseplan stehen. Diese Fleischsorten gibt es auch getrocknet (Biltong) im Supermarkt zu kaufen und sie erinnern noch zu Hause an eine fantastische Reise.

Entlang der Garden-Route delektiert man sich an frischem Fisch, allen Arten von Meeresfrüchten und natürlich den berühmten Austern in Knysna. Alljährlich Anfang Juli wird in Knysna das originelle Pick’n’Pay Oyster Festival gefeiert. Austern-Schlürfer werden begeistert sein.

Kapstadt rühmt sich seiner „Bredies“ – köstliche Eintöpfe. Auch Sosaties, Lammfleisch-spieße, werden von den Kapmalaien exzellent zubereitet.

In Durban wird oft und gerne indisch in Form von fabelhaften Curries gekocht, haben doch viele der hier lebenden Menschen indische Vorfahren.

Unbedingt kosten

  • Biltong: Snack aus getrocknetem Fleisch
  • Samoosa: ursprünglich indisch, gefüllte, knusprige Teigtaschen
  • Amagwinya: frittierte Teigbällchen
  • Bunny Chow: Weißbrot gefüllt mit Curry und Bohnen
  • Pap en Sous: Maisbrei
  • Chakalaka: scharfe Sauce aus Periperi Chilli
  • Sam: Xhosa-Gericht aus weißen Bohnen
  • Bobotie: Auflauf aus Faschiertem
  • Potjieko: Eintopf aus verschiedenen Ingredienzien
  • Koeksisters: frittiertes Gebäck mit Zuckersirup

Bei einem Kulinarik-Trip darf auf keinen Fall ein Abstecher in die Winelands fehlen. Stellenbosch und das entzückende Franschhoek (französische Ecke) bieten sich an. Die edlen Tropfen verkostet man am idealsten während einer Bus- oder Tramtour und ohne Auto. Neben den typisch südafrikanischen Weinen wie Steen und Pinotage werden auch Chardonnay, Sauvignon, Shiraz, Pinot Noir und Merlot angebaut.

Eines der beliebtesten Getränke ist Bier, dessen Qualität hervorragend ist. Bekannte Sorten sind „Castle“ und „Lions“. Kosten Sie aber auch das erfrischende, ein wenig säuerlich schmeckende Hirsebier.

Zu jeder Tages- und Nachtzeit trinkt man Rooibos-Tee, der süßlich schmeckt und durch seine wertvollen Inhaltsstoffe auch der Gesundheit förderlich ist. Trinken Sie ihn unbedingt in Südafrika. Dort, wo er herkommt, von den Cedarberg Mountains, schmeckt er naturgemäß am besten.

Beste Reisezeit für Südafrika

Die Jahreszeiten sind den unseren entgegengesetzt. Eine beste Reisezeit gibt es nicht, das Land kann durchaus ganzjährig bereits werden. In unseren Wintermonaten blüht in Südafrika alles und die Temperaturen erreichen an die 30 Grad.

Klimatabelle für Kapstadt:

Monat Sonnenstunden

pro Tag

durchschnittliche Tagestemperatur Regentage

pro Monat

Jänner 9 25 2
Februar 11 24 1
März 9 24 1
April 7 22 6
Mai 6 18 9
Juni 5 16 17
Juli 7 16 10
August 6 17 18
September 6 18 11
Oktober 8 21 8
November 7 22 7
Dezember 10 24 2

Neueste Beiträge

Regionen

Tai Pan Newsletter – bleiben wir in Kontakt!

Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalten Sie unsere besten Reiseangebote vor allen anderen!

Südafrikanische Höhepunkte Pauschalreise

Der schönste Nationalpark entlang der Garden Route ist zweifelsohne Tsitsikamma, der letzte, nahezu unberührte Urwald Südafrikas.

Zum Angebot

Über den Autor:


Susanna blickt bereits auf 35 Jahre Erfahrung in der Reisebürobranche zurück. Ihre unterschiedlichen Reisen nach Asien, Südamerika und auf den afrikanischen Kontinent sind Motivation und Inspiration für ihre Arbeit.
E-Mail: susanne.raidl@taipan.at
Tel.: +43 (1) 90 229-912