Kambodschas Kultur und die Geschichte der Khmer reicht bis in das 1. Jahrhundert n. Chr. zurück und wartet mit unglaublich beeindruckenden Zeitzeugen dieser längst vergangenen Epoche auf. Die Khmer-Kunst hat ihre bedeutendsten Werke auf dem Gebiet der Architektur und Bildhauerkunst hervorgebracht, welche wir heute, noch so viele Jahre später, zum Beispiel in Angkor bewundern können.

Gemeinsam mit meinem Mann verbrachte ich einen traumhaften Urlaub in Kambodscha:

1. Tag

Mit einem wunderschönen Strauß gelber Rosen wurden wir von unserem deutschsprechenden Reiseleiter Bun Sam in Siem Reap am Flughafen erwartet. Wir werden zu unserem Hotel Borei Angkor Resort gebracht, und der erste Abend stand für eigene Erkundigungen zur freien Verfügung.
Wir genießen den Abend in einem lokalen Restaurant und spazieren durch einen der Nachtmärkte, um erste Eindrücke zu gewinnen.

2. Tag

Heute stehen die ersten Besichtigungen von Angkor auf dem Programm. Am Vormittag steht Ankor Thom auf der Liste, wir besichtigen das bekannte Südtor mit seinem Gesichtsturm, am Bayon Tempel sehen wir die „Gesichtstürme“ – die Gesichter sind 3–4m hoch und blicken in alle 4 Himmelsrichtungen.
Danach geht es zum Königspalast mit der Terrasse der Elefanten und des Lepra Königs. Nach einer kurzen Mittagspause steht Angkor Wat auf dem Plan, dass wir über einen 220m langen Damm über den Haupteingang betreten. Wir bewundern die wunderschönen Reliefs. Den Sonnenuntergang genießen wir vom Tempel Hügel Phnom Bakheng.

3. Tag

Bei unserem heutigen Tagesausflug geht es wieder in den Tempelbezirk. Wir sehen die Highlights des sogenannten kleinen und großen Rundwegs. (z.B. Ta Prom, Pre Rup). Ta Prom wurde in seinem ursprünglichen Zustand gelassen und wurde mittlerweile fast vom Dschungel überwachsen.

4. Tag

Unser heutiger Ausflug führt uns raus aus Siem Reap, und wir fahren zum wunderschönen Banteay Srei Tempel, dem Tempel der Frauen. Zierliche Steinmetzarbeiten säumen den rosa Sandstein. Wir fahren weiter zu dem erst vor kurzem freigelegten Tempel Beng Mealea. Eine Dschungelwanderung zeigt uns überwucherte Balustradenteile, verfallene Korridore, von Lianen und Luftwurzeln umschlungene Säulen – alles unverändert wie zur Zeit der Wiederentdeckung. Die Luftwurzeln der Würgefeigen bringen die seltsamsten Gebilde zum Vorschein.

5. Tag

Nach drei Tagen der Kultur steht heute Natur am Programm. Wir genießen die Bootsfahrt auf dem größten Binnensee Asiens, dem Tonle Sap. Vorbei geht es an Fischern, die Ihrer täglichen Arbeit nachkommen, und an Booten mit Kindern, die in Schule rudern. In kleinen Restaurants direkt am See können Sie frisch gefangenen Fisch und selbst angebautes Gemüse genießen. Ein guter Schluck Angkor Bier darf nicht fehlen.

Danach fahren wir mit dem Auto nach Battambang. Nach einer kurzen Rast beenden wir unseren Tag mit einem außergewöhnlichen Ausflug. Mit der Fahrt mit dem sogenannten Bambootrain. Die Fahrt ist wirklich ein Erlebnis: Auf zwei Zugachsen wird ein Geflecht aus Bambus gelegt und mit einer Art kleinem Rasenmäher-Motor wird der „Zug“ betrieben.
Bei Gegenverkehr heißt es: bitte absteigen, Zug abbauen, passieren lassen und wiederaufbauen. Sollte man gemacht haben, wer weiß wie lange es dieses Erlebnis noch geben wird.
Das Abendessen genießen wir auf dem Balkon eines einheimischen Restaurants, das direkt gegenüber einem Markt in einem schönen französischen Kolonialbau untergebracht ist.

6. Tag

Bevor wir Battambang verlassen machen wir noch eine kleine Stadtrundfahrt, besichtigen die schöne koloniale Architektur und spazieren über kleine Märkte. Auf unserem Weg nach Phnom Penh fahren wir nach Udong der ehemaligen Hauptstadt. Wir steigen eine lange Reihe von Stufen auf den Hügel von Udong, besichtigen die alten königlichen Stupas und genießen den traumhaften Panoramablick.
Ein schweißtreibender Tag bei 39 Grad und 80% Luftfeuchtigkeit!
Zum Abendessen treffen wir uns in Phnom Penh mit unserem Agenturchef Phat und verleben einen wunderschönen, lustigen gemeinsamen Abend. Wir essen kambodschanische Küche und Phat bestellt sich Schweinebraten mit Sauerkraut! Nach etlichen Bieren gehen wir zufrieden schlafen.

7. Tag

Am Vormittag besichtigen wir noch Phnom Penh mit dem Königspalast, der Silberpagode und dem Nationalmuseum, bevor wir den Transfer zu unserem Badeaufenthalt antreten.
Die Besichtigung der Killingfields von Cheung Ek versetzt uns in nachdenkliche Stimmung, und wir treten die erste Zeit unseres vierstündigen Transfers in Schweigen an.
Im Sokha Beach Resort angekommen, beziehen wir unser Zimmer und begeben uns auf erste Erkundungstour durch die weitläufige Hotelanlage.

8.-13. Tag

Wir genießen entspannende Badetage im Sokha Beach Resort. Ob beim Frühstück, am Strand oder Pool, das Personal ist immer um das Wohlergehen der Gäste bemüht.
Am Abend nutzen wir immer den kostenlosen Shuttleservice des Hotels, um in Sihanoukville zu Abend zu essen. Hier gibt es eine Vielzahl an Restaurants: von einheimischer Küche über Pizzeria und Schnitzelhaus.
Wir nehmen ein Tuk Tuk retour ins Hotel. Und schnell haben wir schon unseren eigenen Taxifahrer, der jeden Tag auf den Transfer vom Restaurant ins Hotel auf uns wartet.

14. Tag

Unsere eindrucksvolle Reise endet mit dem Transfer von Sihanoukville nach Phnom Penh, wo wir mit der Bangkok Airways nach Bangkok und weiter mit Austrian Airlines nach Wien heimreisen.

Meine persönlichen Reiseempfehlungen

  • Ob Sie eine Gruppen- oder Privatreise gebucht haben, Kambodscha ist auf jeden Fall eine Reise wert. Lernen Sie Land und Leute kennen. Die Kambodschaner sind sehr freundliche, hilfsbereite Menschen.
  • Entdecken Sie Angkor Wat (UNESCO Weltkulturerbe) oder genießen Sie eine Bootsfahrt am Tonle Sap.
  • Auf jeden Fall sollten Sie wenn es die Zeit erlaubt in Battambang mit dem Bambuszug fahren oder einen Helikopterrundflug über Angkor buchen.
    Phnom Penh und Undong dürfen auf der Reise natürlich nicht fehlen.
  • Für entspannende Tage nach der Rundreise würde ich das Sokha Beach Resort in Sihanoukville empfehlen. Eine schöne Hotelanlage mit üppig grünem Garten, sehr schönen Strand und einem wundervollen Spa, wo man sich zum Abschluss der Reise noch verwöhnen lassen kann.

Neueste Beiträge

Regionen

Tai Pan Newsletter – bleiben wir in Kontakt!

Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalten Sie unsere besten Reiseangebote vor allen anderen!

Im Reich der Khmer Pauschalreise

Wir bieten Ihnen eine komplette Querung des Tonle Sap-Sees inklusive eines Besuches des Spinnendorfes Skun und der Tempelanlagen von Kampong Thom.

Zum Angebot

Über den Autor:


Als erste Angestellte im Jahr 1998 hat sie die Entwicklung von Tai Pan von Anfang an mitgeprägt. Heute ist Sabine als Leiterin der Gruppenabteilung nicht nur für die Erstellung und Abwicklung aller Gruppenreisen zuständig.
E-Mail: sabine.petrik@taipan.at
Tel.: +43 (1) 90 229-801